Hausgemachter Tsatsiki

Für Tsatsiki gilt (wie für alle anderen Gerichte auch): Es gibt unzählige Rezepte über die Herstellung dieser Speise. Und jedes rühmt sich natürlich, das Beste von allen und original griechisch zu sein. Dieses Rezept ist sehr einfach und kommt doch dem Geschmack am nähesten, den ich in Griechenland kennen und lieben gelernt habe.

Für 6 Personen verwende ich folgende Zutaten:

750 g Quark (40 % Fettgehalt), 1 Salat-/Schlangengurke, 1 Knolle Knoblauch, 2 EL natives kaltgepresstes Olivenöl, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und Meersalz

Die Zubereitung erfolgt recht schnell und einfach. Zunächst rasple ich die Schlangengurke in grobe Stifte. Dann vermenge ich sie samt Flüssigkeit mit dem Quark. Jetzt schäle ich die Knoblauchzehen. Hier ein kleiner Trick, wie es mit dem Knoblauchschälen einfacher und schneller geht: Die Zehen in eine Kunststoffdose geben und diese verschließen. Dann die Dose schütteln, ca. 2 - 3 Minuten. Anschließen die Dose öffnen und die Knoblauchzehen herausnehmen. Ihr werdet feststellen, dass sich die Schale größtenteils bereits abgelöst hat und nun ganz einfach von der Zehe abgezogen werden kann.

3/4 der Knoblauchzehen presse ich mit einer Knoblauchpresse in die Quark-/Joghurtmasse, die restlichen Knoblauchzehen hacke ich in grobe Stücke und rühre sie ebenfalls unter die Masse. Hier noch ein Tip: Den optimalen Knoblauchgeschmack erzielt man, wenn die Knoblauchzehen in einem Mörser mit etwas Salz zu einer flüssigen Masse zerstoßen werden.

Jetzt gebe ich noch die 2 EL natives kaltgepresstes Olivenöl bei und schmecke den Tsatsiki mit dem Meersalz und frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer ab. Anschließend lasse ich den Tsatsiki mindestens 3 1/2 Stunden durchziehen.

Guten Appetit!

 

 

tags:
Back to Top