Grüße aus der kreolischen Küche - Jambalaya

 

Jambalaya ist ein bekanntes und sehr beliebtes Gericht aus den Südstaaten der USA mit starkem französischem und kreolischen Einfluss. Das einst „arme Menschen Essen“ mit Soul-Charakter ist heute gesellschaftsfähig und allgegenwärtig. Es ist mit fast allen bekannten Gerichten in den USA, die einfallsreichen und schöpferischen Amis haben zahlreiche Variationen entwickelt und natürlich meint jeder, dass sein Rezept das „originale“ ist.

Jambalaya ist ein Eintopfgericht, dass immer mit Schinken und Reis zubereitet wird. Meines Wissens stammt „Jambalaya“ von dem französischen Wort „jambon“ = Schinken ab. Kombiniert werden diese Zutaten in der Regel mit Meeresfrüchten. Ich verwende hierbei Schrimps oder Riesengarnelen.

Doch fangen wir an. Folgende Zutaten verwende ich für die Zubereitung von Jambalaya, um 8 Personen satt zu bekommen:

2 EL Palmin-Fett (es geht auch Butter), 2 EL Mehl, 500 g gekochter Schinken, 1 große grüne Paprikaschote, 500 g tiefgefrorene Schrimps, 1 große Dose (ca. 800 g) geschälte Tomaten, ca. 3/4 Liter Wasser, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehe, 2 grüne Pfefferschoten (wer es nicht so scharf mag sollte Kerne vorher entfernen), 4 EL gehackte frische Petersilie, 400 g roher Reis (ich verwende immer Langkornreis), 4 EL Worchestersauce, 1 TL geriebelter Thymian, 2 TL Tabasco-Sauce

Zunächst bereite ich meine Zutaten so vor, wie ich sie später brauche: Den gekochten Schinken würfel ich in mundgerechte Stücke, gleiches mache ich mit der grünen Paprikaschote. Die Zwiebel, die Knoblauchzehen und die Pfefferschoten werden grob gehackt.

Dann beginne ich mit dem Kochen. Hierzu rühre ich in einem ziemlich großen Kochtopf das Palmin-Fett und das Mehl zusammen, bis es anständig schäumt. Dann füge ich den gekochten Schinken und die grüne Paprikaschote hinzu. Das lasse ich ca. 5 Minuten braten und gebe dann auf einmal die Schrimps, die geschälten Tomaten, das Wasser, die Zwiebel, die Knoblauchzehen, die Pfefferschoten und die gehackte frische Petersilie hinzu.

ch erhöhe die Temperatur und rühre die Zutaten zwischendurch um, bis es richtig kocht. Dann füge ich den Reis, die Worchestersauce, etwas Salz, den Thymian und die Tabasco-Sauce bei. Zugedeckt lasse ich alles bei niedriger Hitze schmoren, bis der Reis gar ist (ca. 30 Minuten). Zwischendurch immer wieder ein bisschen umrühren und drauf achten, dass der Reis nicht am Topfboden anbackt.

Jambalaya ist ein deftiges Essen, das man sehr gut mit etwas Weißbrot und einem Glas Rotwein genießen kann.

Bon Appetit!

tags:
Back to Top