Dessert aus der Nouvelle Cuisine - die Crème Brulée

Ich bin ein Anhänger der klassischen Küche und liebe es, Gerichte autentisch nachzukochen. Diese Nachspeise aus Frankreich liebe ich und sie ist zwar zeitaufwendig aber relativ einfach zuzubereiten.

Für meine Variation verwende ich für 4 Portionen folgende Zutaten:

250 ml Sahne mit hohem Fettgehalt, 200 ml Milch (Vollmilch), 40 g Zucker (braun oder weiß), 4 Eigelbe, 1 Vanilleschote, etwas abgeriebene Zitronenschale, 60 g brauner Zucker zum Karamellisieren, gegebenenfalls zum Verzieren: Einige frische Minzblätter, 6 Physalis, 1 Karambole

Als erstes halbiere ich die Vanilleschoten und kratze mit einem kleinen Teelöffel das Vanillemark heraus. In einen Topf gebe ich die Milch sowie das Vanillemark und Vanilleschoten. Das Ganze koche ich kurz auf und nehme es dann von der Herdplatte herunter. Nun lasse ich die Vanillemilch gut 10 Minuten im geschlossenen Topf ziehen.

Nach Ablauf der Zeit gebe ich die Sahne hinzu und erhitze alles zusammen noch einmal bis zum Siedepunkt.

Zwischenzeitlich heize ich den Backofen auf 120 °C (Umluft) vor. Die Eigelbe schlage ich mit dem Zucker und etwas abgeriebener Zitronenschale cremig. Nachdem ich die Vanilleschoten entfernt habe, hebe ich diese Masse aus Eigelb, Zucker und Zitronenschale unter die Vanillesahne. Anschließend fülle ich die Créme in 6 kleine Förmchen.

In einem feuerfesten Gefäß (ich verwende immer eine kleine Bratenform aus Edelstahl) gebe ich warmes Wasser, stelle die Bruléeförmchen hinein. So lasse ich die Créme dann 25 Minuten im Backofen stocken, bis sich eine Haut gebildet hat. Dabei solltest du beachten, dass die Haut nicht braun wird.

Nach Ablauf der 25 Minuten lasse ich die Créme etwas abkühlen und stellte sie dann mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, wo sie vollständig abkühlen soll. Normalerweise belasse ich sie dort über Nacht.

Wenn die Creme vollständig ausgekühlt ist, bestreue ich sie kurz vorm Servieren mit etwas braunem Zucker, den ich dann mit einem Flambierbrenner erhitze und der Crème Brulée so ihre Karamellkruste gebe. Man kann dann noch jedes Bruléeschälchen mit einer Physalis, einer halben Schale Karambole und 2-3 Minzblättern garnieren. Für einen tollen Effekt kann man auch die Garnitur weglassen und stattdessen die Crème Brulée mit hochprozentigem Likör flambieren.

Und fertig ist die Crème Brulée. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

 

Créme Brulée

tags:
Back to Top