Aioli nach einem spanischen Originalrezept

Heute präsentiere ich ein Originalrezept des spanischen Aioli. Aioli hat in Spanien eine lange Tradition und wird in vielen Tapa-Bars und spanischen Restaurants vorab mit etwas Weißbrot und einigen Oliven gereicht. Aioli wird aber auch gerne zu Fleisch- und Fischgerichten gegessen. Diese spanische Knoblauch-Mayonnaise (der Klang dieses Wortes lässt mich etwas erschaudern, klingt es doch viel unspektakulärer als Aioli) ist schnell zubereitet.

Für ca. 0,5 l Aioli verwende ich folgende Zutaten:

100 ml zimmerwarme Milch, 300 ml eines zimmerwarmen Mixes aus 70 % Sonnenblumenöl, 10 % selbstgemachtes Zitronenöl und 20 % mildes spanisches Olivenöl, 5 Knoblauchzehen, ½ TL feiner scharfer Dijonsenf, ½ TL Salz, weißer Pfeffer, 1 EL Zitronensaft

Als erstes schäle und viertel ich die Knoblauchzehen. Diese gebe ich dann mit der Milch und dem Senf in einen Rührbecher, in dem ich die Zutaten mit einem Pürierstab schaumig aufrühre. Das alles lasse ich anschließend einige Minuten ziehen.

In der Zwischenzeit bereite ich meine Ölmischung vor. Unter weiterem Einsatz des Pürierstabs füge ich nun ca. 1/3 meines Ölmixes tropfenweise der Knoblauch/Milchmasse bei. Hiermit lasse ich mir zu Beginn viel Zeit (ca. 2 Minuten). Nach und nach rühre ich nun in dünnen, gleichmäßigen Strahl immer mehr von dem Öl zu der Milch, die ich die ganze Zeit über weiter mixe. Die Masse bleibt ziemlich lange flüssig! Je mehr Öl ich jedoch der Masse beifügen, desto dickflüssiger wird sie. Wenn die Creme streichfest ist, ist genügend Öl enthalten.

Zum Schluss schmeckte ich die Aioli noch mit Salz, Pfeffer und frischem Zitronensaft ab und serviere sie in kleinen Schälchen.

Die Aioli hält sich in einem gut verschlossenen Marmeladenglas mehrere Tage im Kühlschrank.

Anstelle der Milch kann man die Aioli auch mit einem Ei zubereiten. In diesem Fall trenne ich das Eiweiß von dem Eigelb. Das Eigelb würze ich mit Salz und Pfeffer und püriere es anschließend für die Aioli.

Bitte achte darauf, dass nur sehr frisches Eigelb verwendet wird. Die Creme wird nicht erhitzt und damit könnten Salmonellen in die Aioli gelangen. Mit dem Frischetest für Eier kannst du herausfinden, ob das Ei geeignet ist. Ich verwende aus diesem Grunde lieber Milch.

Gutes Gelingen und guten Appetit…

 

 

tags:
Back to Top