2009 - Tauchen im Georgia Aquarium

Ich war schon oft an entlegenen Spots im Roten Meer, an Afrikas Küste zum indischen Ozean und in Südostasien tauchen, dennoch bin ich nur sehr selten Großfisch begegnet. Zuletzt versuchte ich mein Glück an Floridas Karibikküste und in Belize. Und obwohl ich zu den allgemein empfohlenen Zeiten dorthin reiste, war mir eine Begegnung mit Walhaien, Mantas und was es sonst noch alles an aufregenden Begegnungen unter Wasser gibt, nicht vergönnt.

Eher durch Zufall las ich einen Artikel über das Georgia Aquarium in Atlanta/GA in den USA. Das Georgia Aquarium ist meines Wissens auch heute noch das größte Salzwasser Aquarium der Welt. Hier werden Fische und Großfische aller Art in riesigen Aquarien gehalten. Das Georgia Aquarium engagiert sich darüber hinaus auch sehr für den Erhalt der unter Wasserwelt und deren Bewohner. Zudem bietet das Georgia Aquarium an, das Aquarium mit den Großfischen in Begleitung zu betauchen.

Und so kam es, dass ich im Jahr 2009, als ich die Stadt Atlanta/GA besuchte, mir nicht nur meinen Wunsch nach Fallschirmspringen erfüllte, sondern auch im Georgia Aquarium mit den „Gentle Giants“ tauchen durfte.

Selbstverständlich ist dies nicht dasselbe, als wenn man Haien und Walen im Freiwasser begegnet und beobachtet. Doch hatte ich gelernt, dass hierzu auch eine ganze Portion Glück gehört und die Reisen zu den teils entlegenen Spots viel Geld kosten.

Und mit diesem Tauchgang begegnete ich direkt einer Vielzahl von Großfischen, denen ich sonst wahrscheinlich schon alleine aufgrund ihrer Herkunftsregion nie begegnet wäre. Neben Walhaien, Sandtigerhaien, Hammerhaien und Mantarochen teilte ich das Aquarium auch mit vielen Makrelen, Engelshaien, Sägefischen und anderen exotischen Lebewesen der Unterwasserwelt.

Im großen Ganzen war der Tauchgang ein unbeschreibliches Erlebnis, dessen Eindruck auf mich auch noch durch den Umstand verstärkt wurde, dass ich an jenem Tag der einzige Gasttaucher im Georgia Aquarium war. Somit hatte ich das ganze Begleitteam, bestehend aus einem Diveguide, einem Sicherungstaucher sowie einer Kamerafrau, für mich alleine. Auch die doch sehr gewohnte Kulisse, als mich an der großen Aquariumswand einzelne Kinder und Schulklassen mit großen Augen bewunderten und mir zuwinkten, verstärkten das Gefühl, einem sehr außergewöhnlichen Ereignis beiwohnen zu dürfen.

Dieses Highligh gehört damit auch zu den Erlebnissen in meinem Leben, an das ich mich gerne zurück erinnere (und auch jederzeit wiederholen würde).

Diving with the gentle giants

Back to Top