Szegediner Gulasch

  Dies ist ein Originalrezept, dass ich aus Ungarn mitgebracht habe. Meine Mutter hatte vor vielen Jahren Szegediner Gulasch zubereitet. Das war so dermaßen lecker, dass ich es immer wieder mal essen wollte. Bei meiner letzten Fahrt durch Ungarn ergab sich dann diese Gelegenheit. Der Koch des Gasthauses war so freundlich mir die Zutaten zu nennen. Die Zubereitung hatte ich mir dann live in der Küchen angeschaut. Dabei habe ich auch erfahren, dass entgegen der vorherrschenden Meinung die Namensgebung des Szegediner Gulasch weder mit einem gleichnamigen Ort, noch mit einem Stadtteil von Budapest in Verbindung steht. Der Name des Gerichts geht auf den Namen des ungarischen Schriftstellers und Dichters József Székely (1825–1895) zurück, der zu diesem vorzüglichen Gericht anregte.

  Und hier nun das Ergebnis meiner Recherche. Für gut 6-8 Portionen verwende ich folgende Zutaten:

  3 EL Butter- oder Schweineschmalz, 8 mittelgroße Zwiebeln, 3 Zehen Knoblauch, 2 EL ganzer Kümmel, 2 große frische Papika, 500 g frische Tomaten, 1 kg Ziegenfleisch (ersatzweise Rindergulasch), 600 ml Gemüsebrühe, 200 g Buchweizen (geröstet), 500 g Sauerkraut, 2 EL Rosenprapika edelsüß, 120 ml Sahne, 1 EL Mehl, Salz und frisch gemahlener Pfeffer

  Im Prinzip ist die Basiszubereitung die selbe, wie bei meiner Gulaschsuppe. Als erstes wasche ich die Paprika und die Tomaten unter klarem, kalten Wasser ab. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schäle ich und schneide sie in kleine Stücke. Die Paprikaschoten entkerne ich und schneide sie ebenfalls in kleine Stücke. Auch die Tomaten schneide ich in kleine Stücke.Das Gulasch bei kleiner Hitze köcheln lassen.

  In einem großen Topf erhitze ich das Butterschmalz. Dann gebe ich die Zwiebeln und den Kümmel hinein und brates beides scharf an. Jetzt gebe ich die Paprikawürfel dazu und brate sie mit. Es folgen die Tomaten und den Knoblauch reibe ich mit einer Reibein das Gemüse. Nachdem das Ganze so etwa 10 Minuten geköchelt hat, gebe ich das Ziegen-/Rindfleisch in den Topf. Das lasse ich leicht mitdünsten, bevor ich alles mit ca. 400 ml der Gemüsebrühe ablösche und auffülle. Mit Deckel lasse ich mein Gulasch bei schwacher Hitze 2 Stunden köcheln.

  Zwischenzeitlich schütte ich das Sauerkraut in ein Sieb und wasche es kurz mit kaltem Wasser ab, damit nicht zuviel Säure ins Gulasch gelangt. Das Mehl vermische ich mit der Sahne. Auch den Buchweizen gebe ich in ein Sieb und spüle ihn mit klarem, kaltem Wasser ab.

  Nach Ablauf der Kochzeit gebe ich Buchweizen und Sauerkraut mit in den Topf und fülle alles mit der restlichen Brühe auf. Den Topfinhalt bestreue ich jetzt mit dem Paprikapulver und rühre anschließend noch meine Sahne-Mehl-Mischung unter. Das Ganze schmecke ich noch mit Salz und Pfeffer ab, bevor ich es zum Abschluß noch einmal gut 20 - 30 Minuten keine kleiner Hitze köcheln lasse. Dann ist mein Szegediner Gulasch fertig.

  Das Gulasch serviere in tiefen Tellern mit einem Schuss Sahne sowie einem Stück Tomate und einem Petersilienzweig garniert. Dazu schmeckt Weißbrot und ein kühles, helles Bier ganz hervorragend. Guten Appetit!

Szegediner Gulasch

Zubereitung:

Schwierigkeitsgrad: Mittel| Zeitaufwand: ca. 4 Stunden | Kosten:  € € € €

Dieses Gericht hat auf 100 g folgende Nährwerte:

132 kcal/552 kJ

Kohlenhydrate: 9,3 g (davon Zucker: 3,2 g) | Ballaststoffe: 1,9 g | Fett: 5,9 g (davon gesättigte Fettsäuren: 3,5 g) | Eiweiß: 9,7 g

Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnitts- und Circa-Werte!

tags:
Werbung:

Back to Top