Französische Baguettes, wie in Paris

  Schon seit vielen Jahren fahre ich beruflich regelmäßig nach Paris. Da mir oftmals nicht viel Zeit bleibt, kaufe ich mir mittags auf die Schnelle ein belegtes Baguette beim Bäcker. Und immer wieder stelle ich fest, dass du solche Baguettes nur in Paris bekommst. Dieser Geschmack und diese Konsistenz sucht ihresgleichen.Schon seit vielen Jahren fahre ich beruflich regelmäßig nach Paris. Da mir oftmals nicht viel Zeit bleibt, kaufe ich mir mittags auf die Schnelle ein belegtes Baguette beim Bäcker. Und immer wieder stelle ich fest, dass du solche Baguettes nur in Paris bekommst. Dieser Geschmack und diese Konsistenz sucht ihresgleichen.

  Zuhause habe ich mich nun daran gemacht, ein solches Baguette nachzubacken. Nach vielen Recherchen und Experimenten (und meine Versuche gehen stetig weiter) möchte ich dir gerne hier mein letztes Ergebnis vorstellen. Und ich sag dir, die Baguttes, die du mit dem nachfolgenden Rezept backst, sind schon hervorragend!

  Für 3 Baguettes verwende ich folgende Zutaten:

  500 g Weizenmehl (Typ T65/franz.), 350 ml lauwarmes Wasser, 21 g frische Hefe, 2 TL Salz, 25 g Weizenmehl (Typ T65/franz.) zum bestäuben

  Als erstes löse ich die Hefe im lauwarmen Wasser auf. In einer Schüssel vermische ich das Salz mit dem Mehl. Das Weizenmehl Typ T65 kommt aus Frankreich, ersatzweise kannst du auch das deutsche Weizenmehl Typ 550 verwenden. Allerdings solltes du das Mehl Typ T65 unbedingt ausprobieren, da das Baguette dann deutlich autentischer wird. Inzwischen bekommst du es auch in vielen Online-Shops zum Kauf angeboten.

  Nun gebe ich die Wasser/Hefe-Mischung zu dem Mehl und verrühre das Ganze mit einem Holzlöffel. Wenn du dich für die Hände entscheiden, solltest du wissen, dass der Teig sehr klebrig ist und überall an den Fingern kleben bleiben wird. Den Teig bearbeite ich nicht zu lange, veilleicht 5 - 10 Minuten. Dann forme ich eine Kugel, die ich mit Mehl bestäube.

  Ich decke meine Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und lasse den Teig 60 Minuten gehen. Während dieser Zeit ziehe ich alle 20 Minuten, also insgesamt 3 x, den Teig zu einem Viereck auseinander. Nun falte ich jede Ecke des Vierecks mittig zur Außenseite hin. Das kleine, dabei entstandene Paket drehe ich um und lasse es wieder 20 Minuten gehen. Wie gesagt, diesen Prozess führe ich insgesamt 3 x, also alle 20 Minuten, durch.

  Dann lasse ich den Teig mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. Das wäre die Mindestzeit. Um aber einen optimalen Geschmack und eine exzellente Konsistenz zu erreichen, lassen Profis den Teig bis zu 48 Stunden gehen. Hier spricht man auch von der sogenannten Stückgare. Also, je länger du den Teig gehen lässt, desto großartiger wird dein Backergebnis sein.

  Nach der Ablauf der Stückgare steche ich 3 Teiglinge ab, die ich zu Baguettes forme. Diese lege ich auf ein gemehltes Backblech oder in eine spezielle Baguetteform. Hier lasse ich meine Rohlinge noch einmal 15 Minuten gehen. 

  Kurz vor dem eigentlichen Backvorgang schneide ich jedes Baguette mehrmals schräg mit einem scharfen Messer ein, feuchte es mit etwas Wasser an und bestäube es mit ein bißchen Mehl. So kann sich eine schöne Kruste bilden. 

  Den Backofen habe ich bei Umluft auf 250 °C vorgeheizt. Jetzt schiebe ich das Backblech oder die Backform für 20 Minuten in die Backröhre und schalte den Backofen gleichzeitig auf 230 °C herunter. Auf den Boden des Backofens stelle ich ein Gefäß mit Wasser. Das unterstützt die Krustenbildung beim Brot.

  Dann sind die Baguettes fertig. Lass sie etwas abkühlen und  nun einfach geniessen.

Baguettes

 

Zubereitung:

Schwierigkeitsgrad: Leicht | Zeitaufwand: mindestens ca. 2,5 Stunden* | Kosten:  € € €

(*je nach Ruhezeiten des Teigs auch deutlich länger)

Das Brot hat auf 100 g folgende Nährwerte:

244 kcal/1.021 kJ

Kohlenhydrate: 48,4 g (davon Zucker: 1,0 g) | Ballaststoffe: 2,4 g | Fett: 1,1 g (davon gesättigte Fettsäuren: 0,1 g) | Eiweiß: 20,9 g

Das Brot hat pro Baguette (245 g) folgende Nährwerte:

590 kcal/2.470 kJ

Kohlenhydrate: 117,2 g (davon Zucker: 2,5 g) | Ballaststoffe: 5,8 g | Fett: 2,8 g (davon gesättigte Fettsäuren: 0,3 g) | Eiweiß: 20,9 g

Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnitts- und Circa-Werte!

 

Nachtrag:

  Heute habe ich nur 2 g frische Hefe bei gleicher Wassermenge verwendet. Dann habe ich den Teig ca. 36 Stunden (Stückgare) im Kühlschrank ruhen lassen. Das Ergebnis waren Baguettes, die in Konsistenz und Geschmack denen in Paris bislang am nächsten kamen! Ich war und bin noch immer begeistert...

Französische Baguettes mit verbesserter Rezeptur

Achtung:   Beachte bitte, dass sich damit auch die Nährstoffwerte verändern. Viel Spaß beim Ausprobieren!

tags:
Werbung:

Back to Top