2017-08-05 - Im Hochseilgarten

  Heute bin ich zu Ersten Mal mit meinem Schatz im Hochseilgarten. Mit meinen Kindern war ich schon des öfteren in luftiger Höhe zwischen den Bäumen im Kletterwald in Hennef unterwegs. Für Tania ist es das erste Mal.

  Nachdem wir unsere Ausrüstung in Empfang genommen haben, geht es zu einem der Treffpunkte. Im Rahmen der Einweisung legen wir dann Helm und Gurt an, bekommen erklärt, wie die man sich in den Parcours sichert und durchlaufen eine kurze Praxisübung.

  Danach starten wir. 90 Minuten haben wir Zeit, 4 Parcours meisterten wir. Die Namen der Seilstrecken wurden in Anlehnung an verschiedene Klettergebiete vergeben. So durchklettern wir "Borneo", die "Pyrinäen", die "Vogesen" und die "Rocky Mountails". Letztere sind mit mittlerer Schwierigkeit schon eine Herausforderung für uns. Man sollte schon eine gewisse Standfestigkeit besitzen und keine Höhenangst haben. Die Höhe der Parcours varieren je nach Schwierigkeitsgard zwischen 1 m und 15 m. Dazu kommt, dass die Brücken, Seile etc. nicht durchgängig stabil sind. Kurz gesagt, anschließend weiß man, was man getan hat.

  Tania ist begeistert. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir im Hochseilgarten unterwegs waren. Ich kann nur jedem empfehlen, es selbst einmal auszuprobieren.

tags:
Back to Top